Herbert, Gippe und Matthias trotzten beim Heim-Marathon in Pfronten den derzeit sehr hohen Temperaturen. Alle drei starteten auf der Extremstrecke mit 77km und 2700hm. Die Strecke ist an sich technisch einfach, beinhaltet aber einige sehr steile Anstiege und der trockene Schotter war heuer besonders „rollig“.

Matthias führte das Feld zum ersten Anstieg, dem Breitenberg. Mit kontrolliertem Tempo wurden dann Höhenmeter gemacht und ein übermotivierter nach dem anderen wieder eingesammelt. Nach 800hm überquerte er an dritter Position mit 1:30Min Rückstand auf das Spitzenduo den höchsten Punkt. Leider alleine und somit ohne Unterstützung beim Flachstück zum zweiten Berg, dem Edelsberg.
Richie und Gippe schlugen ebenfalls von Anfang an ein dosiertes Tempo an. Schon zu oft hatte man sich hier in Pfronten „die Finger verbrannt“ und ist am letzten Anstieg gestanden wie ein Eimer.

Nach dem langen und heißen Aufstieg zum Edelsberg steht noch das Himmelreich mit 300 teils steilen Höhenmetern im Weg, bevor am Anstieg vom Vilstal aus auf den Breitenberg endgültig die Karten auf den Tisch kommen. Matthias konnte dort ein recht hohes Tempo anschlagen und distanzierte seinen Gefährten rasch. Auf Rang zwei liegend wurde es auf den letzten 200hm (wie jedes Jahr halt) extrem zäh. Der Rückstand zum führenden Markus Westhäuser blieb bis oben hin mit etwa 3Min konstant. Mit brutalen Krämpfen ging es in die Abfahrt und siehe da: Der Westhäuser steht am Rand mit einem Platten! Auf den letzten 4 flachen Kilometern hieß es jetzt „Shut up legs“, denn es geht um den Sieg! Matthias erreichte dann nach 3:37 als erster das Ziel und feierte seinen bisher wohl größten Erfolg. Herbert (Rang 15 ; 4:03) und Gippe (Rang 20 ; 4:08) zeigten ebenfalls ein beherztes und solides Rennen. Wir hatten alle unsere Freude an dem schönen Rennen und hatten außerdem noch den 1. Platz der Teamwertung zu feiern.