Beim Duracher Straßenpreis stand ein äußerst anspruchsvolles Rennen für Olli, Franz, Timo, Matthias und Christoph an. Mit fünf Fahrern waren wir also gut vertreten. Auch die niedrigere Amateurklasse musste 15 Runden (80km) absolvieren. Genausoviel wie die Elite-Amateure und auch der Start erfolgte gemeinsam.

Erwartungsgemäß ging es schon in der zweiten Runde zur Sache am fast 100hm langen Berg. Christoph und Matthias konnten hier mit der ersten Gruppe mithalten, Franz und Timo fuhren eine Gruppe weiter hinten. Matthias platzte in der Folgerunde jedoch etwas und musste sich zurückfallen lassen. Christoph hingegen hatte die Belastungsspitze besser verkraftet und hielt sich weiterhin in der ersten Verfolgergruppe.

Für Christoph sprang ein sehr starker 5. Platz heraus. Es folgten Timo (8.), Matthias (9.) und Franz (18.). Olli erwischte nicht seinen besten Tag und fährt zudem noch nach dem Aufstieg in der Elite-Klasse. Aber auch er beendete im Gegensatz zu vielen anderen Fahrer das Rennen.