img_2981

Andreas, André, Timo (mit DH-Bike!!) und Tom starteten letzten Sonntag bei grandiosem Wetter zu einer herbstlichen MTB-Tour über das Starzeljoch. Abfahrt war um 07:30 Uhr in Bihlerdorf am Schiff. Zunächst ging es über Hüttenberg, Ofterschwang, Bolsterlang und Obermaiselstein Richtung Rohrmoos. Kurz vor Rohrmoos zeigte das Onboard-Thermometer unserer Garmin’s frostige minus 2 Grad und bescherte dem ein oder anderen klamme Finger und Zehen. In der Abfahrt vom Rohrmoossattel Richtung Sibratsgfäll waren wir alle froh, als die Sonne ein paar wärmende Strahlen in’s Tal schickte. Am Abzweig Hirschgund führt die Strecke links über den Rubach auf den Krähenberg. Weiter ging es auf kupiertem Forstweg oberhalb der Subersach bis zur Vorsäß-Siedlung Schönenbach (1020 m). Nach Schönenbach erwartete uns der erste „richtige“ Anstieg, vorbei an der Osterguntenalpe bis knapp unterhalb der Satteleggalpe. Mit Blick auf das markante Kanisfluh-Massiv, war es Zeit für die erste Brotzeit. Nach rasanter Abfahrt in das Bregenzer-Ach-Tal und einem kurzen aber steilen Gegenanstieg, nutzen wir oberhalb Schoppernau ein sonniges Plätzchen, um uns auf den Anstieg des Tages (1300 HM) vorzubereiten. Armlinge und Beinlinge wurden in die Trikotaschen verbannt und Wasserflaschen am Brunnen aufgefüllt. Weiter ging es am Südhang entlang auf den langen steilen Forstweg hinauf in das Ski- und Wandergebiet des Diedamskopfes bis zur Breitenalpe (1500 m). Als Belohnung erwartete uns ein Singletrail, vorbei an der Falzalpe bis zum Neuhornbach-Haus. Oberhalb der Alpe Neuhornbach beginnt dann im Südhang des Grünhorns die Schiebe-/Tragepassage (ca. 20 Min.) hinauf zum Starzeljoch (1867 m). Die darauffolgende Abfahrt runter zur Starzelhütte auf alpinem Wanderweg, erforderte höchste Aufmerksamkeit. Etwas leichter tat sich hier Timo mit seinem DH-Bike. Technisch anspruchsvoll blieb es auch auf dem stellenweise stark verblockten Höhenwanderweg Richtung Walmendinger Horn (inklusive weiterer kleiner Tragepassage). Nach kleiner Einkehr auf der Oberen Lüchlealpe folgten wir dem Höhenweg weiter bis unterhalb des Walmendinger Horns, um dann auf den nächsten Singletrail abzubiegen, der uns 250 HM tiefer wieder auf alten Höhenweg „spülte“. Dieser führte uns talauswärts bis zur Heubergmulde (Zaferna-Bergstation). Von dort aus ging es etwas unterhalb über einen kurzen aber sehr steilen Wanderweg in das Schwarzwassertal. Dem flowigen Schwarzwasserbachweg folgend, fuhren wir weiter talauswärts über Innerschwende, Ausserschwende, Klausenwald zum Hörnlepass um dann rechts auf den Sesselweg Richtung Tiefenbach abzubiegen. Zurück nach Bihlerdorf wurde noch der ein oder andere Trail „mitgenommen“. Am Ende standen satte 112 km und 3140 Höhenmeter auf dem Garmin.