Am Wochenende fand das 16. Race-Meeting in Böhringen-Römerstein statt. Dieses begann traditionell am Samstag mit dem „RaceForTwo“ – einer Zweierteam-Staffel – bei dem eine 2,3 km lange, technisch anspruchsvolle Rennstrecke (mit Schanze, Schiebe- sowie Wurzelpassage) zu bewältigen war. Torge und Andreas machten sich auf um in den zwei Stunden, auf die das Rennen ausgelegt war, möglichst viele Runden zu absolvieren. Mit Andreas als Startfahrer erfolgte nach der zweiten Runde der Wechsel auf Torge, welcher ebenfalls die gleiche Anzahl an Runden in Angriff nahm. Dieser 2/2-Rhythmus wurde gegen Ende aber zu einem 1/1, da die Kräfte beim zweiten Durchfahren der Strecke doch recht schwanden. Bei sehr guten Bedingungen konnten die beiden am Ende 16 Runden für sich verbuchen und mit dem vierten Rang in der Kategorie Männer zufrieden sein. Allerdings wurde das Podest recht knapp mit einem Zeitrückstand von etwa 1:30 min:sek verpasst.

Am Tag darauf ging es für Andreas trotz deutlich widriger Wetterbedingungen an gleicher Stelle nochmals an den Start. Der Regen hatte über Nacht die nun um einige knifflige Passagen erweiterte Strecke aufgeweicht und machte diese von Runde zu Runde schwerer zu befahren. Andreas blieb ohne technische Defekte, von denen es an diesem Tag aufgrund des Matsches einige gab. In seiner Altersklasse, welche den Rundkurs achtmal zu befahren hatte, erreichte er einen fünften Platz beim Doppelsieg der Fahrer vom Gonso-Simplon-Racingteam.