Auch 2017 fand das Gedächtnisrennen für den ehemaligen Rad Profi Andreas Brandl wieder statt. Der gebürtige Nesselwanger, der aufgrund eines schweren Sturzes in Italien, den Sprung ins Profioberhaus nicht schaffte, widmete sich anschließend dem Nachwuchsradsport im RSV. Dort baute er in den Jahren 2001 bis 2007 einen Jugendkader mit 21 Jugendliche auf, die gerne für den RSV in die Pedale traten. Leider erlag er 2010 einer schweren Erkrankung, was den RSV schwer traf. 

Doch auch heute noch, treten noch Radsportler im RSV Trikot, die unter Andis Anleitung in Jugendjahren trainiert haben in die Pedale. So waren auch Herbert Wagner und Richie Wolf bei der 5. Auflage des Gedächtnisrennen der Elite Klasse B/C am Start. Wie schon gewohnt – aufgrund der anspruchsvollen und somit selektiven Strecke – düsten die Amateure gleich in der ersten von 16 Runden mit Vollspeed die 11% Steigung nach Margarethen hoch. Initiiert von Swen-Uwe Baacke aus dem Altmühltal versuchten es Lars Ulbrich, Johannes Hermann und Richie Wolf dem Hauptfeld zu entkommen. Doch in der Abfahrt rollte schließlich alles wieder zusammen. Das gleiche Spiel in der nächsten Runde, wobei hier Matthias Baldauf den RSV in der Spitzengruppe vertrat. Leider fiel dieser mit weiteren anderen Fahrern, die sich übernommen hatten, aufgrund des hohen Tempos aus der Spitzengruppe zurück. Richie Wolf schaffte es jedoch, die Lücke vom Hauptfeld zur Spitze zuzufahren. Doch die Spitzengruppe hielt weiter das Tempo hoch, sodass auch dieser sich nach 3 Runden zusammen mit Ralph Edelmann aus Kempten zurückfallen lassen musste. Von hinten schließen noch 2 weitere Fahrer aus Stuttgart und München zu den beiden auf. Das Rennen war somit schon fast entschieden, als die Spitzengruppe vorne nochmals ordentlich zerfiel und die 4 Verfolger immer näher kamen. Lediglich Johannes Hermann, Eduard Schwarzkopf (beide Landshut) und Valentin Kegreiß (Leutkirch) konnten als Spitze in die Schlussrunde gehen. Während Hermann aufgrund eines Sturzes in der letzten Abfahrt noch um seinen 3. Platz bangen musste, gewann Kegreiß das Rennen. Richie, dem die Abfahrt mit der Kurve am Kreisel besonders gefällt, konnte Dank seines Abfahrts-Können, den wenn auch undankbaren, aber doch zufriedenen 4. Rang holen. Dahinter kamen Nicolas Starosta (Schwalben München), Ralph Edelmann (Kempten) und Halblitzel Jonas ins Ziel. 

Bei den Schülern U13 konnte sich Justin Bellinger  aus Biberach vor Louis Klimsa aus München durchsetzen. Ganz interessant war es bei den Schülern U15, bei denen Mauro Brenner (Ansbach) ein super Solo hinlegte, aber am Ende doch zu viel Körner auf der Strecke ließ. In der Schlussrunde wurde er von Scott-Neo Otto (Wangen) überholt und musste seinen schon fast eingeplanten Sieg doch noch abgeben. Dritter wurde Richard Kimmich aus Biberach. 

Als letztes Rennen starteten die Jedermänner auf den 3,8 km langen Rundkurs. Die 10 Runden scheinen anders als einfach zu sein, da jede Runde ca. 80 Höhenmeter zu überwinden sind. Auch hier konnte sich ein Solist absetzen. Hingegen zu den Schülern, zog Schmitt Christian (Österreich) sein „Ding“ durch und gewann mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 39,8 km/h. Gefolgt von einem Trio, die die verbleibenden Stockerl Platzerl unter sich ausmachen mussten. Hierzu zählte auch der Sonthofener Oliver Keppeler. Eigentlich nicht der Bergfahrer schlechthin, kämpfte er souverän jedes Mal den Hügel nach Margarethen hoch und sicherte sich in einem fulminanten Schlusssprint hinter Benjamin Koch und vor Alexander Israel den 3. Rang. Auch Christian Baldauf, bisher fast bei jedem Brandl Rennen auf dem Stockerl, konnte bei einem stark besetzten Jedermann Feld einen tollen 7. Gesamtrang erzielen.

 

Ergebnisse 5. Andreas Brandl Gedächtnisrennen