Nur eine Woche nach der Premiere des „Zötler Gold Race“ bereicherte der Radsportverein Sonthofen die Radstadt erneut mit einem spannenden Event, der 7. Auflage des „Andreas Brandl Gedächtnisrennen“.

Bei Traumwetter galt es je nach Altersklasse vier bis 18 Mal den Anstieg nach Margarethen und die Abfahrt von Hofen zur Eissporthalle zu bewältigen. Der anspruchsvolle Rundkurs findet bei den Rennfahrern stets Anklang und so fanden sich wieder über 60 Starter ein.

Eine Herzensangelegenheit ist es insbesondere für den 1. Vorstand des RSV Sonthofen, dem Nachwuchs eine Plattform zu bieten. Sie sollen erste Erfahrungen sammeln und sich mit Spaß und gesundem Ehrgeiz mit Gleichaltrigen messen. So bestritten auch zwei seiner Schützlinge Ben Stöhr und Nitai Frank das Rennen der U11. Ben erreichte hierbei den dritten Platz und Nitai wurde Vierte.

Das Hauptrennen der Amateure nahm schon in der dritten Runde richtig Fahrt auf. Der Anstieg nach Margarethen wurde von den schnellsten Fahrern hierbei mit fast 30 km/h im Schnitt bewältigt. Hierbei bildeten sich die ersten Gruppen, wobei sich auch die drei RSV´ler Richie, Timo und Matthias in der ersten Gruppe festsetzen konnten. Die Verfolgergruppe hinter den 5 Führenden dünnte sich zusehends aus. Matthias, der letzte hier verbleibende RSV-Fahrer stürzte dann zwei Runden vor Schluss in einer Kurve und musste das Rennen vorzeitig beenden. Somit konnte der ausrichtende Verein leider nicht mehr in die Top-10-Wertung eingreifen. Der Sieg ging an das Nachwuchstalent Georg Steinhauser, ein U19-Fahrer der Radunion Wangen.

Grund zur Freude bot die sehr positive Resonanz der Teilnehmer rund um die gelungene Organisation und Bewirtung durch den Radsportverein. Ein herzliches Dankeschön gilt hierbei besonders den vielen freiwilligen Helfern innerhalb und außerhalb des Vereins, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchführbar wäre.