Die Radsportstadt zeigt sich nach dem Bikeday im Mai gleich zu Beginn im Juni von ihrer „radsportlichen Seite“. Bei herrlichem Sonnenschein lockte der in Sonthofen ansässige Radsportverein e.V. zahlreiche Radsportathleten aus ganz Süddeutschland auf die anspruchsvolle, aber so idyllische Runde über Binswangen, Margarethen, Hofen und wieder zurück zum Eisstadion. Die 3,6 km langen Runde wurde insgesamt von 106 Rennfahrern als sportliche Herausforderung angenommen, wobei beim Hauptrennen der Elite B/C mit 72 Fahrern das Hauptrennen bildete. Insbesondere dort die ansteigende Teilnehmerzahl zeigt, dass der RSV in den vergangenen Jahren organisatorisch gut gearbeitet hat und auch die anspruchsvolle Strecke bei den Fahrern gut ankommt.

So starteten um 14 Uhr die Fahrer der Elite Klasse in die erste von 18 Runden um unter sich den Sieg und den damit verbundenen Aufstieg in die höchste Amateurklasse A auszumachen. Von dem ausrichtenden Verein RSV Allgäu Outlet Sonthofen waren die Lokalmatadoren Torge Ulbrich, Oliver Keppeler, Franz Bayrhof, Matthias Baldauf und Herbert Wagner am Start. Dem bisher erfolgreichsten RSVler, der bei allen 5 bisherigen Brandl-Rennen eine „top ten“ Platzierung schaffte, war es nicht möglich, an den Start zu gehen. Trotzdem waren die Hausherren mit ihrem 5 Mann Aufgebot gut aufgestellt. Insbesondere das Trio der letzten drei genannten Fahrer zeigten sich bergauf, als auch bergab ganz vorne, bis in Runde drei die entscheidende Tempoverschärfung im Anstieg stattfand. Das Feld wurde schlagartig in mehrere Gruppen zerrissen. Aus der 14 Mann umfassenden Führungsgruppe konnte sich sagenhaft ein alleiniger Spitzenreiter und späterer Sieger Dominic Böke vom Team „Die Schwalben München“ absetzen. Er distanzierte die Verfolger innerhalb weniger Runden auf einen 2 Minuten Abstand. Die Sonthofer Fahrer schafften es zwar nicht in die Spitzengruppe, bildeten jedoch mit Herbert und Matthias und drei weiteren Konkurrenten die direkte Verfolgergruppe. Die zahlreichen Zuschauer an der Strecke und auch der Sprecher, der die Radsportinteressenten über den Rennverlauf informierte, zweifelten anfangs an der Solofahrt des Münchners, diese über insgesamt 1350 Höhenmeter mit einem Stundenmittel von 36 km/h durchzuhalten. Doch bald mussten alle einsehen, er war der Mann mit den stärksten Beinen. Er beendete das Rennen mit über 3 Minuten Vorsprung vor dem Verfolgerfeld, in dem Maximilian Schwendner vom „Next Level Racing Team“ und Timo Funk vom TSG Leuchtkirch die schnellsten Beine hatten. Als regionale Top Platzierung wurden ebenso Dennis Classen vom Team Erdgas Schwaben auf Rang 5, Lars Ulbrich vom TSG Leutkirch auf Rang 8 und Luca Thumfahrt vom RSC Auto Brosch Kempten auf Rang 9 gewertet. Die Lokalmatadore kamen mit der 2 Verfolgergruppe ins Ziel und Herbert Wagner und Matthias Baldauf sicherten sich die Plätze 16 und 17.

Beim Jedermann Rennen, das zusammen mit den Schülern der Klassen U11, U13 und U15 durchgeführt wurde, konnten sich Radsportler ohne Lizenz beweisen, wie gut sie den Anstieg nach Margarethen 10 Mal bezwingen konnten. Hier konnten gleich zu Beginn Christoph Kirchbihler und Timo Albrecht vom ansässigen Radsportverein überzeugen und distanzierte die Konkurrenz als Siegerduo. Den letzten Podiumsplatz holte sich im Sprint Fabian Frenzel aus München.

Bei den Nachwuchsklassen erwartet, mit insgesamt lediglich 18 Teilnehmern nicht stark besetzt, da die Attraktivität des Radsports beim Nachwuchs im Moment nicht groß ist, konnten sich bei der U11 Niclas Look vor der Lokalmatadorin aus Leutkirch Antonia Hoffmann durchsetzen. Bei der U13 gewann als Solist Linus Bauer vor Korbinian Wagenstetter aus Rosenheim und bei der U15, ein echter „Hingucker“ überzeugte der vielfache Landesmeister im Zeitfahr, Einer- Straße und Cross aus der Rheinland-Pfalz mit einem Soloritt. Thomas Gloning aus Augsburg ersprintete sich vor Simon Kattner den zweiten Podestplatz.

Bild: Toni Nessler

Hier geht´s zu den Ergebnissen