Marathon Erprobung bestanden: die 3 RSVler wollten es zur langsam zu Ende neigenden  Radsaison nochmals wissen. Die Silvretta in einem Tag war das Ziel. Bei bestem Wetter am Donnerstag starteten die 3 um 6 Uhr in der Früh auf die lange Reise über 350km. Während der Riedbergpass zum warm fahren diente, kam man am Faschinajoch schon mehr ins schwitzen. Toll war an diesem Tag, dass kaum Motorradgruppen unterwegs waren. Lediglich der Anfang im Montafon war etwas verkehrsreich. Gegen Mittag erreichten die drei den höchsten Punkt der Tour: die 2032 Meter hohe Bieler Höhe. Doch das schwerste Teilstück kam erst noch. Bei ordentlich warmen Nachmittagstemperaturen ging es das Hahntennjoch von Imst hoch… und das nach 250km. Vom Lechtal rollte es dann noch (aus Gesamtkilometersicht gesehen) die letzten Kilometer heim. Nach 11:45 h freut man sich dann, vom Rad abzusteigen.