Das Finale dieses Rennwochenendes bot der Bike-Marathon in Kempten. Das Wetter war den Fahrern gut gesonnen und Regen blieb zum Glück aus. Für den RSV standen Andre und erneut Andreas und Matthias am Start. Andreas und Andre fuhren eine Runde mit 39km, Matthias entschied sich für die Langstrecke mit zwei Runden.
Gewohnt zügig wurde losgebolzt und dementsprechend schnell bildeten sich die Gruppen. Aufgrund der recht flachen Strecke spielt der Windschatten hier eine gewichtige Rolle. Neben kurzen schmierigen Trailpassagen im Wald bietet der Kurs jedoch keine besonderen Reize und Schwierigkeiten.

Matthias wollte etwas zu viel und verschoss beim vergeblichen Versuch auf eine vordere Gruppe aufzuschließen schon gleich am Anfang sehr viele Körner. Platzende Oberschenkel nach 10 von 80 Kilometer sind logischerweise keine gute Idee. Zwar bot die aufschließende Gruppe dann wieder etwas Erholung, jedoch bogen außer gerade den zwei stärksten Fahrern alle anderen nach einer Runde ins Ziel ab. Puhh, somit bahnte sich eine harte zweite Runde an. Da man ohne Gruppe vor die Hunde geht und hinten niemand in Sicht war musste sich Matthias so lange wie möglich festbeißen. Bei jeder Welle und jedem Anstieg am Limit ging es bis 10 Kilometer vor dem Ziel mehr oder weniger gut. Dann waren jedoch definitiv alle Körner verschossen und übrig blieb nach harten 2:50 noch der 20. Platz.
Andreas hatte am Anfang des Rennens noch etwas an den beiden vorherigen Rennen zu knabbern. Danach lief es jedoch besser und heraus kam der 79. Platz.
Andre war in den wurzeligen Passagen ganz und gar (nicht) in seinem Element. Das trockene Wetter und der 6. Platz der Masterklasse stimmten ihn im Ziel trotzdem froh.