Diese Saison bietet sich für solche „Ausflüge“ in andere Sportarten einwandfrei an. Aber nicht nur mangels Radwettkämpfen, sondern auch weil er es schon lange einmal ausprobieren wollte, meldete sich Matthias beim Gebirgstrail in Immenstadt an. Die Veranstalter Marc Dürr und Stefan Lang vom Allgäu Outlet Raceteam konnten dieses Event dank Hygienekonzept trotz Corona durchführen. Die Strecke führte von der Mittagbahn Talstation auf das Immenstädter Horn, über das Naturfreundehaus zur Alpe Mittelberg, auf den Stuiben und über den Steineberg und das Bärenköpfle zur Alpe Oberberg. Macht dann etwa 15km und 1.500hm.

Die spezifische Vorbereitung von Matthias: Ganze 2 Bergläufe mit Tempotraining. Muss langen… Langt aber natürlich nicht, um auch zu Fuß einigermaßen tempofest zu sein. Von der Laufökonomie ganz zu schweigen.

Entsprechen wurde der Radfahrer am Start von vielen der etwa 60 Läufer (es hatten sich auch einige Straßenläufer hierher „verirrt“)  ziemlich überrannt. Auf dem steilen Weg zum Immenstädter Horn ordnete sich dann jedoch alles neu. Die Pumpe musste zwar hart arbeiten, aber immerhin ging es bis zum Horn auf Platz 11 vor. Auf dem Weg Richtung Stuiben musste meistens gejoggt werden. Auf dem leicht alpinen Weg vom Stuiben bis zum Steineberg war Matthias dann schon eher wieder in seinem Element. Am letzten kurzen Stich zum Bärenköpfle kam er bis auf ein paar Sekunden an zwei andere Läufer hin, aber es langte leider nicht ganz. So erreichte er als gesamt 10ter nach 1:53h das Ziel an der Alpe Oberberg und freut sich schon auf einen gehörigen Muskelkater. 2019 hätte diese Zeit den 2. Platz bedeutet.
Der Sieg ging wie im Vorjahr an das Supertalent im RSV Sonthofen & Allgäu Outlet Raceteam Christoph Wachter. Die Zeit von 1:38h spricht für sich…