Pages Menu
Facebook
Arrow
Arrow
PlayPause
Slider

Die neuesten Artikel

RSV-Berggämse profitieren vom finalen Bergzeitfahren

Gepostet by on 25. Mai 2017 | Keine Kommentare

Die weniger selektiven Etappen 4 und 5 der Tour de Kärnten brachten in der Gesamtwertung wenig Änderungen. Es mussten zwischen längeren Flachstücken nur kürzere Anstiege von 200 bis 400 Höhenmetern bewältigt werden. Hierbei blieben Richie, Herbert, Timo und Matthias stets zusammen. Aufgrund der kurzen Anstiege wurde sehr hart und intensiv gefahren. Beide Male erreichte jedoch eine etwa 20-Mann starke Verfolgergruppe hinter den Spitzenfahrern das Ziel. Im Sprint der vierten Etappe überzeugten Timo (17.) und Matthias (18.). Bei der Sprintankunft der fünften Etappe sicherten sich Richie, Timo und Matthias Rang 22-24. Franz erklomm bei diesen beiden Etappen, als auch dem Bergzeitfahren am letzten Tag mit dem jeweils dritten Platz das Stockerl seiner Altersklasse 55+.
Das Bergzeitfahren führte über 13km und 1300 Höhenmeter auf einer tollen kleinen Straße hinauf auf die Gerlitzen direkt am Ossiacher See. Es starteten immer 20 Fahrer in einem Block in gestürzter Reihenfolge der Gesamtwertung und im fünf-Minuten Abstand. Da sich Matthias zu diesem Zeitpunkt auf dem 18. Gesamtrang behauptete durfte/musste er im letzten Startblock starten. Hier entkam er schnell einer größeren Gruppe mit den direkten Kontrahenten im Gesamtklassement, hatte jedoch leider keinen Anschluss an die ganz schnellen Burschen und fuhr somit alleine sein Ding. Richie, Herbert und Timo hingegen pushten und quälten sich gegenseitig hoch. Im letzten Drittel holten sie so noch richtig Zeit heraus. Den Sprint des RSV-Zuges entschied Herbert für sich und sicherte sich zum Abschluss so doch noch einen „internen Sieg“.
Mit 55:28 Minuten für 1300hm sprangen die Plätze 16-18 heraus. Matthias verlor 30 Sekunden auf den RSV-Zug und wurde 20. Sein Bruder Christian schaffte es mit 57:55 auf den 27. Platz. Unsere Dame Daniela erreichte wieder den tollen fünften Rang der Damen mit 1:17:20 und Franz wurde souverän Dritter mit 1:04:59.

Franz konnte mit dieser Zeit zwar näher an den Dritten der Gesamtwertung heranrücken, doch der Rückstand vom Einzelzeitfahren wiegt einfach zu schwer.
Matthias verbesserte sich durch das Bergzeitfahren sogar eher unerwartet noch um zwei Plätze auf den 16. Gesamtrang, womit er sich als recht kompletten Fahrer gezeigt hat.
Einen deutlichen Ruck nach vorne gab es durch das Bergzeitfahren für Christian (34.), Herbert (29.), Timo (23.) und Richie (18.).
Daniela konnte bei ihrem ersten „richtigen“ Rennen den 6. Platz von 22 Damen erringen.

Somit sind wir alle sehr zufrieden, sowohl mit den persönlichen Leistungen, als auch der Veranstaltung, Stimmung und dem Wetter. Auch Timo und Matthias können sich nun wirklich sicher sein, dass sie für ihre gemeinsame Tour Transalp super harmonieren. Timo der Bergpanzer kommt die Anstiege mehr als gut hinauf und Matthias ist im Flachen doch nicht ganz so schlecht. 😉

RSVler verbessern sich bei der 3. Etappe

Gepostet by on 22. Mai 2017 | Keine Kommentare

Bei der 5. Tour de Kärnten am Ossiacher See, konnten sich die Sonthofener Radsportler auf der 3. Etappe verbessern. Dank der Stärke am Berg und der entgegenkommenden Bergankunft in Buggl am Bach, waren insbesondere Richie und Matthias heute weiter vorne unterwegs. Mit 3:07 h erreichte Richie als 16. das Ziel auf 1100 m Seehöhe. Knapp eine Minute dahinter erkämpfte sich Matthias einen guten 21. Rang sodass er in der Gesamtwertung somit auf Platz 17 rangiert. Ebenso kamen wenige Minuten später Timo, Herbert und Christian ins Ziel. Auch Franz konnte mit einem sehr guten 6. Platz in seiner Klasse überzeugen. Daniela musste trotz einer Zeit von 3:49 ihrer Konkurrenz beugen und rutschte auf den 5. Platz in der Gesamtwertung zurück. Aber die Karten werden morgen neu gemischt und es stehen noch ein Bergzeitfahren über 1300 Höhenmeter auf den Plan.

Olli gewinnt in Konstanz als Solist

Gepostet by on 22. Mai 2017 | Keine Kommentare

Am Sonntag veranstaltete der VMC Konstanz das City-Radrennen in der Innenstadt von Konstanz. Olli hat bei diesem Kriterium über 31 Runden den RSV vertreten. Seine Taktik war denkbar einfach: er müsste sich nur an die starken Fahrer vom Team Zweirad Joos klemmen, dann wäre eine vordere Platzierung sicher. So kam es dann, dass Olli bei der ersten Wertung knapp Dritter hinter den Favoriten Timo Röcker und Tom Fimpel wurde. Dabei gab es schon eine ungewöhnlich große Lücke zum Hauptfeld. Bei der nächsten Wertung dasselbe Spiel: wieder knapp Dritter und eine Lücke zum Feld. Jetzt wollte es Olli wissen und versuchte durchzuziehen. Die beiden anderen konnten nicht folgen und schon war Olli alleine an der Spitze. Alles oder nichts war nun die Devise. Und siehe da, das Feld blieb zurück. Sämtliche Wertungen konnte Olli von da ab für sich entscheiden, während im Feld um die weiteren Plätze gekämpft wurde. Mit 29 Punkten kam er ins Ziel und bescherte dem RSV den Sieg bei diesem sehr gut organisierten Rennen.

Tour de Kärnten 2017 – Erste Bilanz

Gepostet by on 21. Mai 2017 | Keine Kommentare

Ganze sieben Leute sind heuer bei der Tour de Kärnten am Ossiacher See. Dabei müssen Daniela, Herbert, Richie, Christian, Matthias, Timo und Franz während 6 Etappen 480 Kilometer und 8200 Höhenmeter bewältigen. Vier „normale“ Etappen sind eingerahmt von einem flachen Einzelzeitfahren und dem abschließenden, anspruchsvollen Bergzeitfahren auf den Dobratsch.

Am ersten Tag mussten wir erst die Zeit in der tollen Ferienwohnung direkt am See totschlagen, bevor es am Nachmittag im Einzelzeitfahren 40 ziemlich flache Kilometer um den Ossiacher See ging. Im Vergleich zum Vorjahr gab es deutliche Fortschritte, auch dank dem Zeitfahr-Vereinsrennen und teilweise Lenkeraufsätzen. So fuhr Matthias überraschend 48 Sekunden vor Timo nach 55:29 auf dem 31. Platz ins Ziel. Danach folgen Herbert (56:46), Richie (56:57), Christian und Franz. Daniela lieferte mit 1:07:08 ohne Lenkeraufsatz eine ordentliche Leistung ab.

weiterlesen…

RSV Fahrer mischen auch beim 5. Andreas Brandl Gedächtnisrennen mit

Gepostet by on 14. Mai 2017 | Keine Kommentare

Auch 2017 fand das Gedächtnisrennen für den ehemaligen Rad Profi Andreas Brandl wieder statt. Der gebürtige Nesselwanger, der aufgrund eines schweren Sturzes in Italien, den Sprung ins Profioberhaus nicht schaffte, widmete sich anschließend dem Nachwuchsradsport im RSV. Dort baute er in den Jahren 2001 bis 2007 einen Jugendkader mit 21 Jugendliche auf, die gerne für den RSV in die Pedale traten. Leider erlag er 2010 einer schweren Erkrankung, was den RSV schwer traf. 

weiterlesen…

Mountainbiker messen sich in Böhringen

Gepostet by on 12. Mai 2017 | Keine Kommentare

Am Wochenende fand das 16. Race-Meeting in Böhringen-Römerstein statt. Dieses begann traditionell am Samstag mit dem „RaceForTwo“ – einer Zweierteam-Staffel – bei dem eine 2,3 km lange, technisch anspruchsvolle Rennstrecke (mit Schanze, Schiebe- sowie Wurzelpassage) zu bewältigen war. Torge und Andreas machten sich auf um in den zwei Stunden, auf die das Rennen ausgelegt war, möglichst viele Runden zu absolvieren. Mit Andreas als Startfahrer erfolgte nach der zweiten Runde der Wechsel auf Torge, welcher ebenfalls die gleiche Anzahl an Runden in Angriff nahm. Dieser 2/2-Rhythmus wurde gegen Ende aber zu einem 1/1, da die Kräfte beim zweiten Durchfahren der Strecke doch recht schwanden. Bei sehr guten Bedingungen konnten die beiden am Ende 16 Runden für sich verbuchen und mit dem vierten Rang in der Kategorie Männer zufrieden sein. Allerdings wurde das Podest recht knapp mit einem Zeitrückstand von etwa 1:30 min:sek verpasst.

weiterlesen…