Pages Menu
Facebook
Arrow
Arrow
PlayPause
Slider

Die neuesten Artikel

Olli zweiter beim Kriterium in Wartenberg

Gepostet by on 08. Jun 2017 | Keine Kommentare

Am Montag war Olli beim Pfingstkriterium in Wartenberg bei Erding am Start. Nachdem er beim Vereinsrennen am Freitag früh abgehängt wurde war Olli recht verunsichert was die eigene Fitness angeht. Desweiteren hatte er die Strecke in Wartenberg in keiner guten Erinnerung. Mit dem technischen Kurs kam er im Vorjahr nur schwer zurecht. Diesmal lief es aber um Längen besser. Gleich bei der ersten Wertung wurde er zweiter hinter Niklas Finke vom Team WINAX – food artists. Dessen Kollegen fuhren taktisch klug und attackierten abwechselnd aus der auf fünf Mann geschrumpften Spitzengruppe. Nach einigen Runden schafften es dann Olli und sein Hauptkonkurrent die verbleibenden Fahrer zu distanzieren. 12 Runden vor Schluss stürzte ein Fahrer so schwer, dass er medizinisch versorgt werden musste und das Rennen daher unterbrochen wurde. Dem Kameraden an dieser Stelle die besten Genesungswünsche. Nach dem Restart schafften es Olli und sein Begleiter noch kurz vor Schluss das Feld zu überrunden, wodurch Ollis Stockerl-Platz ungefährdet war.

Timo dominiert auch beim 4. Vereinsrennen in Petersthal

Gepostet by on 04. Jun 2017 | Keine Kommentare

Auch beim 4. Vereinsrennen in Petersthal blieben wir unerwartet in einer guten Wetterbilanz. Es waren beste Bedingungen für den anspruchsvollen Rundkurs über Mitbühl und Uttenbühl. Ein schöner Frühlingsabend – nicht zu heiss aber perfekt für „kurz-kurz“. Lediglich die Fahrer und Fahrerinnen vertrauten dem Wetter zu wenig, sodass mit 7 Fahrer und einer Fahrerin eine unerwartet schwache Beteiligung vorlag – trotz das es bei vielen um einiges ging. Und das merkte man sofort im Rennen, denn es fehlte so der Drang noch zur nächsten Gruppe aufzuschließen. So standen Herbert, Oli, Torge, Christoph und der Titelverteidiger Timo am Start. Ebenso selbstbewusst  – gestärkt durch die Tour de Kärnten –  präsentierte sich Dani als einizige Dame. Andreas fuhr auch mit, jedoch vergriff er sich beim losfahren am Rad. Nach einer klassischen Besichtigungsrunde wurde in der 2. Runde das Tempo drastisch erhöht. Schon in der 3. Runde löste sich dann die entscheidende Spitzengruppe mit Timo, Richie und Torge. Herbert blieb zwischen den Gruppen als Einzelkämpfer und suchte vergebens nach dem Anschluss an die Spitze. Wider erwarten fehlte der weitere Top-Drei Fahrer Oli. So war das Endergebnis schon ziemlich früh klar. Timo blieb in der Position des „Reagierenden“ und Richie des „Aggierenden“. Torge kämpfe tapfer mit den tückischen Kurven und fuhr somit auch einige Löcher zu. Dank Timos Kraft auf der Ebenen, konnte sich Richie nicht entscheidend absetzen und im Sprint war klar: Timo gewinnt. 3. wurde Torge gefolgt von Herbert. Dann kamen Oli, Christoph, Dani und Andreas ins Ziel. 

Heiße Premiere am Achensee

Gepostet by on 04. Jun 2017 | Keine Kommentare

Am Sonntag wurde zum ersten Mal das etablierte MTB-Festival vom Tegernsee am Achensee ausgetragen. André und Andreas machten sich in der Früh auf um im Rofangebirgedie große Runde über 77 km zu bewältigen. Diese versprach mit ausgeschriebenen 2.390 hm auch gut Höhenmeter. Ohne jegliche Streckenkenntnis ging es für die beiden aus dem zweiten Startblock startend zuerst einen knackigen Anstieg zur Köglalm hinauf. Die folgende Abfahrt endete mit einem schönen, aber kurzen Singletrail in einer Schlucht am Gaismoosbach. Es folgten zwei weitere mäßige Auf- und Abfahrten über Forst- bzw. Asphaltwege. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war den beiden klar, dass sie den letzten Anstieg über 700 hm zur Mittagszeit bewältigen mussten. An der Labestation zu Beginn der finalen Tortur wurde nochmals ordentlich Flüssigkeit aufgenommen, da das Thermometer bereits bedenklich nah an die 30 Grad ran kletterte. Andreas nahm zuerst etwas Tempo raus um den sich ankündigenden Krämpfen zu entgehen. Die voraussichtliche Zielzeit hochrechnend drückte er aber bald etwas kräftiger in die Pedale, da eine Zeit von unter vier Stunden machbar schien. Mit diesem Ziel vor Augen ging es rasant die Abfahrt gen Achenkirch hinunter. Stark verdutzt André nicht erst im Ziel sondern auf der Strecke zu treffen, stellte er fest, dass dieser Birgitt Hühnlein vom RC Allgäu ein zweites Mal half einen Platten zu beheben. Auch André selber hatte kurz zuvor das Pech, dass ihm die Luft im Vorderreifen entwich und er keine Pumpe bei sich hatte. So musste er das Rad schieben, bis ein hilfsbereiter Fahrer ihm eine Pumpe lieh. So ergab es sich, dass Andreas mit 4:05 h:min als erster RSVler den Zielstrich sah, womit er sich den 18. Platz in der AK U30 sicherte. Drei Minuten später war auch für André Schluss, was AK-Platzierung 43 für ihn bedeutete. Bei der Zielverpflegung resümierten die beiden den Tag und stimmten darüber ein, dass die Strecke ein/zwei technische Singletrails mehr vertragen könnte. So war die Strecke zwar landschaftlich schön eingebettet, aber eben nur ein „Gebolze“ auf Forst- und Asphaltwegen.

Ortler Bike Marathon

Gepostet by on 04. Jun 2017 | Keine Kommentare

Andi und André am Start  vom Ortler Bike Marathon. Bei allerbesten Wetter starteten die beiden in Glurns, Südtirol auf der langen Strecke wo gleich zu Beginn die ersten 1400 hm am Stück zu fahren waren. Über Burgeis und durch das Kloster Marienberg ging es hinauf nach Lataschg, Prämajur, mit Sicht auf den Reschensee. Abfahrt nach Reschen, am See entlang zurück zum Ziel. Eine sehr schöne Strecke mit gut fahrbaren  Trails, Forstwegen und nur sehr selten Asphalt und immer wieder schöne Aussicht.
André finishte die 90 km und knapp 3000 Hm trotz Platten in 4:49 und wurde 7. (von 64) in seiner Altersklasse. Andi kam wenig später ins Ziel, trotzdem ihm die große Hitze schwer zu schaffen machte.

Hitzeschlacht in Karbach

Gepostet by on 30. Mai 2017 | Keine Kommentare

Herbert und Timo vertraten die Farben des RSV bei der 30. Ausgabe der Main-Spessart-Rundfahrt in Karbach. Bei hochsommerlichen Temperaturen galt es im Elite C Rennen 85km mit rund 1000hm zu bewältigen. Nach einer anstrengenden Woche in Kärnten also kein Zuckerschlecken 😉

Vom Start weg ging es über Kopfsteinpflaster direkt in den ersten langen Anstieg. In den ersten zwei Runden wurde hier noch ein recht moderates Tempo angeschlagen, sodass das etwa 100 Mann starke Fahrerfeld doch überraschend lange zusammen blieb. Erst in der dritten und vierten Runde wurden dann einige Attacken gefahren, woraus sich dann auch die rund 15 Mann starke Spitzengruppe bildete. Leider verpassten es die beiden RSVler hier mitzugehen. Fortan befanden sie sich in der Verfolgergruppe, die im Endeffekt dann zwei Minuten nach der Spitzengruppe über die Ziellinie rollte. Hier konnte sich Timo im Sprint aus der Gruppe heraus noch den 19. Platz sichern, Herbert fuhr auf Rang 25.

Trotz langer Anfahrt war das eine absolut empfehlenswerte Veranstaltung bei super Wetter und einem abwechslungsreichen Rundkurs mit schönen Anstiegen und schnellen, teils technischen Abfahrten. Im Endeffekt also ein durchaus gelungener Sonntagsausflug 😉     

Olli auch in Pinswang siegreich

Gepostet by on 26. Mai 2017 | Keine Kommentare

Beim traditionellen Radrennen in Pinswang waren Christoph und Olli am Start und begaben sich auf die Hatz in der kleinen österreichischen Gemeinde. Auf dem topfebenen Kurs gab es nur zwei nennenswerte Herausforderungen: die Windkante und die äußerst enge Zielkurve, gefolgt von nicht mal 100 Meter Strecke bis zum Zielstrich. Beim vorherigen Blick auf die Starterliste war eigentlich schon alles klar. Der Lokalmatador Christian Strebl würde den Sieg einfahren und für den Rest blieben die Plätze zwei bis X.

weiterlesen…