Pages Menu
Facebook
Arrow
Arrow
PlayPause
Slider

Gepostet by on 22. Mai 2017 | Keine Kommentare

Olli gewinnt in Konstanz als Solist

Olli gewinnt in Konstanz als Solist

Am Sonntag veranstaltete der VMC Konstanz das City-Radrennen in der Innenstadt von Konstanz. Olli hat bei diesem Kriterium über 31 Runden den RSV vertreten. Seine Taktik war denkbar einfach: er müsste sich nur an die starken Fahrer vom Team Zweirad Joos klemmen, dann wäre eine vordere Platzierung sicher. So kam es dann, dass Olli bei der ersten Wertung knapp Dritter hinter den Favoriten Timo Röcker und Tom Fimpel wurde. Dabei gab es schon eine ungewöhnlich große Lücke zum Hauptfeld. Bei der nächsten Wertung dasselbe Spiel: wieder knapp Dritter und eine Lücke zum Feld. Jetzt wollte es Olli wissen und versuchte durchzuziehen. Die beiden anderen konnten nicht folgen und schon war Olli alleine an der Spitze. Alles oder nichts war nun die Devise. Und siehe da, das Feld blieb zurück. Sämtliche Wertungen konnte Olli von da ab für sich entscheiden, während im Feld um die weiteren Plätze gekämpft wurde. Mit 29 Punkten kam er ins Ziel und bescherte dem RSV den Sieg bei diesem sehr gut organisierten Rennen.

Mehr

Gepostet by on 12. Mai 2017 | Keine Kommentare

Mountainbiker messen sich in Böhringen

Mountainbiker messen sich in Böhringen

Am Wochenende fand das 16. Race-Meeting in Böhringen-Römerstein statt. Dieses begann traditionell am Samstag mit dem „RaceForTwo“ – einer Zweierteam-Staffel – bei dem eine 2,3 km lange, technisch anspruchsvolle Rennstrecke (mit Schanze, Schiebe- sowie Wurzelpassage) zu bewältigen war. Torge und Andreas machten sich auf um in den zwei Stunden, auf die das Rennen ausgelegt war, möglichst viele Runden zu absolvieren. Mit Andreas als Startfahrer erfolgte nach der zweiten Runde der Wechsel auf Torge, welcher ebenfalls die gleiche Anzahl an Runden in Angriff nahm. Dieser 2/2-Rhythmus wurde gegen Ende aber zu einem 1/1, da die Kräfte beim zweiten Durchfahren der Strecke doch recht schwanden. Bei sehr guten Bedingungen konnten die beiden am Ende 16 Runden für sich verbuchen und mit dem vierten Rang in der Kategorie Männer zufrieden sein. Allerdings wurde das Podest recht knapp mit einem Zeitrückstand von etwa 1:30 min:sek verpasst.

Mehr

Gepostet by on 18. Apr 2017 | Keine Kommentare

RSV Trainingslager 2017 in Mitteldalmatien (Kroatien)

RSV Trainingslager 2017 in Mitteldalmatien (Kroatien)

 

Auch für die Saison 2017 hatten die Verantwortlichen des RSV Sonthofen wieder ein tolles Trainingslager organisiert. Wie jedes Jahr wurde ein neuer Ort in südlichen Gefilden ausgesucht, um bei möglichst warmen Bedingungen optimale Trainingsmöglichkeiten zu bieten. Mit drei Autos, 12 Teilnehmern – darunter mit Daniela auch eine Dame – ging es am frühen Samstagmorgen (um 4 Uhr) mit reichlich Proviant über 1000 km „ab“ in den Süden nach Omiŝ an die kroatische Küste unterhalb von Split….

Mehr

Gepostet by on 05. Nov 2016 | Keine Kommentare

Erfolgreiches Saisonfinale am Berg

baerenkopflauf-2016

Berglauf zum Grüntenhaus
Am Samstag wurde wieder der schnellste Bergläufer am Grünten gesucht. Die gut drei Kilometer lange Strecke mit Start am Forstweg bei der Alpe Weiherle hin zum Grüntenhaus lockte diesmal nur etwa 20 Läufer an, da unterschiedliche Termine der Veranstaltung angegeben waren.
Für den RSV wechselten wie letztes Jahr drei Athleten von Rad- zu Laufschuhen um die knapp 600 Höhenmeter zu bewältigen. André, Gippe und Patrick konnten dabei in der Laufszene ordentlich Druck machen. Denn nicht nur Patrick mit einer Zeit von 25:05 Minuten auf dem zweiten Platz, als auch André (auf dem Bronzeplatz mit nur 15 Sekunden Abstand) lieferten ein klasse Rennen ab. Ebenso konnte der Dritte im Bunde überzeugen: Gippe sorgte dafür, dass die RSVler geschlossen auf der Siegerliste zu finden waren, da er nach 26:25 Minuten das Rennen als Vierter beendete.

Bärenkopflauf 2016
Am letzten Oktoberwochenende fand traditionell der Bärenkopflauf für Läufer und Radler statt. Bei bestem Wetter fanden sich André, Andreas und Gippe als Radler und Patrick als Läufer am Sonntag am Dorfladen in Gunzesried ein um die gut 550 Höhenmeter auf fünf Kilometer in Angriff zu nehmen.
Das circa 17 Mann umfassende Starterfeld war unter anderem mit Christian Haas und Marco Bühler sehr gut besetzt. Erstgenannter attackierte gleich zu Beginn des Rennens und hielt die Verfolger, eine Vierergruppe um André und Gippe, auf Abstand. Angespornt von den Anfeuerungsrufen der als Fans anwesenden Nadine und Sabine ging es kurz darauf bei der Dürrehorn-Alpe an‘s Eingemachte. Die Beinmuskulatur durfte sich dort an Steigungen von bis zu 25% auf Rollsplit beweisen ehe der Schlusssprint auf einem wurzeligen Singletrail anstand.
Die Führung ließ sich der Tiroler Haas erwartungsgemäß nicht mehr nehmen und fuhr mit einer 25er Zeit in’s Ziel am Bärenköpfle ein. Das Podest komplettierten die beiden Gunzesrieder Bühler und Endreß. Auf dem vierten Platz folgte mit Gippe der erste RSVler mit knapp 15 Sekunden Vorsprung auf den fünftplatzierten André mit einer Zeit von 27:20. Knapp sechs Minuten dahinter beendete Andreas das letzte Rad-Bergrennen der Saison.
Unter einer halben Stunde blieb Patrick, welcher im Endspurt der Attacke eines Gunzesrieder Athleten Paroli bieten musste. Beide teilten sich letztendlich den zweiten Platz in der Läuferklasse.
Auf der Sennalpe Oberberg wurde danach unkompliziert und zügig die Siegerehrung abgehalten. So konnte der sonnige Herbsttag bei der wohlverdienten Brotzeit noch genossen werden, ehe sich die RSVler heim begaben oder noch den einen oder anderen Sportler zum Plauschen fanden.

Mehr

Gepostet by on 18. Okt 2016 | Keine Kommentare

MTB-Herbsttour bei Traumbedingungen

img_2981

Andreas, André, Timo (mit DH-Bike!!) und Tom starteten letzten Sonntag bei grandiosem Wetter zu einer herbstlichen MTB-Tour über das Starzeljoch. Abfahrt war um 07:30 Uhr in Bihlerdorf am Schiff. Zunächst ging es über Hüttenberg, Ofterschwang, Bolsterlang und Obermaiselstein Richtung Rohrmoos. Kurz vor Rohrmoos zeigte das Onboard-Thermometer unserer Garmin’s frostige minus 2 Grad und bescherte dem ein oder anderen klamme Finger und Zehen. In der Abfahrt vom Rohrmoossattel Richtung Sibratsgfäll waren wir alle froh, als die Sonne ein paar wärmende Strahlen in’s Tal schickte. Am Abzweig Hirschgund führt die Strecke links über den Rubach auf den Krähenberg. Weiter ging es auf kupiertem Forstweg oberhalb der Subersach bis zur Vorsäß-Siedlung Schönenbach (1020 m). Nach Schönenbach erwartete uns der erste „richtige“ Anstieg, vorbei an der Osterguntenalpe bis knapp unterhalb der Satteleggalpe. Mit Blick auf das markante Kanisfluh-Massiv, war es Zeit für die erste Brotzeit. Nach rasanter Abfahrt in das Bregenzer-Ach-Tal und einem kurzen aber steilen Gegenanstieg, nutzen wir oberhalb Schoppernau ein sonniges Plätzchen, um uns auf den Anstieg des Tages (1300 HM) vorzubereiten. Armlinge und Beinlinge wurden in die Trikotaschen verbannt und Wasserflaschen am Brunnen aufgefüllt. Weiter ging es am Südhang entlang auf den langen steilen Forstweg hinauf in das Ski- und Wandergebiet des Diedamskopfes bis zur Breitenalpe (1500 m). Als Belohnung erwartete uns ein Singletrail, vorbei an der Falzalpe bis zum Neuhornbach-Haus. Oberhalb der Alpe Neuhornbach beginnt dann im Südhang des Grünhorns die Schiebe-/Tragepassage (ca. 20 Min.) hinauf zum Starzeljoch (1867 m). Die darauffolgende Abfahrt runter zur Starzelhütte auf alpinem Wanderweg, erforderte höchste Aufmerksamkeit. Etwas leichter tat sich hier Timo mit seinem DH-Bike. Technisch anspruchsvoll blieb es auch auf dem stellenweise stark verblockten Höhenwanderweg Richtung Walmendinger Horn (inklusive weiterer kleiner Tragepassage). Nach kleiner Einkehr auf der Oberen Lüchlealpe folgten wir dem Höhenweg weiter bis unterhalb des Walmendinger Horns, um dann auf den nächsten Singletrail abzubiegen, der uns 250 HM tiefer wieder auf alten Höhenweg „spülte“. Dieser führte uns talauswärts bis zur Heubergmulde (Zaferna-Bergstation). Von dort aus ging es etwas unterhalb über einen kurzen aber sehr steilen Wanderweg in das Schwarzwassertal. Dem flowigen Schwarzwasserbachweg folgend, fuhren wir weiter talauswärts über Innerschwende, Ausserschwende, Klausenwald zum Hörnlepass um dann rechts auf den Sesselweg Richtung Tiefenbach abzubiegen. Zurück nach Bihlerdorf wurde noch der ein oder andere Trail „mitgenommen“. Am Ende standen satte 112 km und 3140 Höhenmeter auf dem Garmin.

 

Mehr