Pages Menu
Facebook
2017
2016
2011
2005
1970
1968
Arrow
Arrow
PlayPause
Slider

Gepostet by on 19. Sep 2017 | Keine Kommentare

Olli gewinnt beim ältesten Kriterium Deutschlands in Wangen

Olli gewinnt beim ältesten Kriterium Deutschlands in Wangen

Beim ältesten Kriterium Deutschlands in Wangen startete Olli am vergangenen Sonntag im Trikot des RSV. In seiner Klasse waren 20 Runden zu absolvieren und gefahren wurde auf Endsieg. Olli versuchte sich gleich nach dem Start mit einer Attacke vom Fahrerfeld abzusetzen. Doch die Konkurrenz ließ ihn nicht fahren. So ging es die ersten 6 Runden, dass jeder in der „Lauerstellung“ beobachtete, was im Fahrerfeld passiert.  Dann konnte sich ein Fahrer vom Fahrerfeld lösen und hatte bereits eine Lücke über 30m. Für Olli war es höchste Zeit zu reagieren. Mit einem fulminanten Sprint, schloss er zu dem Führenden auf, welchem dann unmittelbar die Puste aus ging. Doch für Olli war nun klar, alles oder nichts. Mit einem souveränen Soloritt, distanzierte er die Konkurrenz immer weiter und machte aus dem Rennen ein Einzelzeitfahren über 14 Runden. Olli kam mit einem satten Vorsprung von fast einer Minute als Erster ins Ziel und freute sich über einen weiteren Saisonsieg und das in der Heimat Allgäu.

Mehr

Gepostet by on 11. Sep 2017 | Keine Kommentare

Doppeltes Stockerl für Olli

Doppeltes Stockerl für Olli

Am Samstag war Olli in Leutkirch beim „Preis der Volksbank Allgäu Oberschwaben“ am Start. 13 Runden mussten auf dem fast flachen Rundkurs absolviert werden. Fast das gesamte Fahrerfeld war bis 5 Runden vor Schluss noch beisammen ehe sich zwei Fahrer an der einzigen kleinen Welle absetzen konnten. Olli nahm die Verfolgung auf, gefolgt von zwei Fahrern vom RSC Biberach die aber nicht helfen wollten da ein Fahrer von ihnen vorne war. Olli schaffte mühsam die Lücke zu schließen, allerdings waren jetzt insgesamt sechs Mann in der Spitze. So ging es Richtung Zielsprint, Olli konnte dabei den dritten Platz ergattern.
Tags darauf stand das Volksfestkriterium in Freising auf dem Programm. Auch hier gelang es zunächst keinem Fahrer sich abzusetzen. In der ersten Wertung war Olli noch Dritter, in der zweiten dann schon zweiter. Nach einer Sprintprämie die Olli gewann ging er nicht vom Gas und fuhr dasselbe Tempo weiter. Nur ein einziger Sportskamerad konnte folgen. Olli war nach der erfolgreichen Attacke recht platt und konzentrierte sich mehr darauf den Abstand zu Feld vergrößern. Auch das gelang. So kamen die beiden als zweiköpfige Spitze ins Ziel. Olli wurde zufriedener Zweiter.

Mehr

Gepostet by on 29. Aug 2017 | Keine Kommentare

Erfolgreicher August bei einigen RSV Akteuren

Auch in den Sommermonaten waren einige RSV`ler bei Rennen aktiv. So starteten Tom, Herbert und Gippe beim Dreihüttenrennen im Tannheimer Tal. Nach einem verhaltenen neutralisierten Start ging es von Nesselwängle über Rauth, Meraner Steig hinauf zur Gräner Ödenalpe(15 Km/800Hm). Der spätere Sieger Christian Haas löste sich gleich vom Feld, und gab die Führung bis ins Ziel nicht mehr ab. Eine kleine Gruppe mit Herbert und Gippe nahm die Verfolgung auf. Gippe löste sich aus der Gruppe und fuhr bis zum Ende der Meraner Steig auf Position 2, musste aber aufgrund von Schaltproblemen einen Verfolger vorbeilassen. Somit wurde Gippe 3./1.AK Herbert 5./2.AK, Tom platzierte sich gut im Mittelfeld.

Ischgl Alpenhaustrophy

In guter Bergform startete Gippe, am 03.08 bei der immer gut besetzten Alpenhaustrophy. Von Ischgl geht es im Einzelstart ca. 8Km 930 Hm Vollgas zur Idalpe. Wie auch letztes Jahr kam Gippe mit der Strecke super zurecht, und wurde mit 43.28, 14. Gesamt7 1.AK.

Am 05.08 stand dann der Ischgl Ironbike auf dem Programm. Hier entschied sich Gippe für die Mittlere Distanz mit ca. 50Km/2050Hm. Aufgrund schwerer Beine von dem Bergrennen zuvor und einer langen Tour am Vortag verlor er in den ersten beiden Anstiegen viele Plätze und Zeit. Erst wieder zur Idalpe kam der Kampfgeist zurück, und er konnte wieder viele Fahrer einholen. Die Abfahrt absolvierte er diesmal souverän. Im Ziel war es dann 25.Gesamt/ 2.AK

Da dies anscheinend noch nicht genug war, startete Gippe dann einen Tag später am 06.08 beim Bergkastel Uphill in Nauders. Zu seiner Freude war der mehrmaliger Grandmaster Transalpsieger Damm Thorsten auch am Start, was ein spannendes Rennen versprach. Vom Start weg machte der spätere Sieger Christian Schmitt ordentlich Druck. Einige junge Fahrer konnten noch eine Weile mithalten, wurden dann aber von der AK.50 Truppe eingeholt. Für Gippe wurde es Platz 4 im Gesamtklassement (2.AK).

Am 13.08 startete Gippe dann beim Kühtai Berkaiser. 36Km mit 1400 Hm waren mit dem Renner zu absolvieren. Bereits in Innsbruck gab es in einem Baustellenbereich einen Massensturz mit ca. 15 Fahrern. Drei von Ihnen mussten verletzt aufgeben. Bis Kematen wurde dann langsam neutralisiert gefahren. Gippe konnte sich bis Sellrain in der Spitzengruppe halten, dann wurde es ihm zu schnell. Am Ende war es dann Platz 25.Gesamt/3.AK, der zu Buche stand

Zwei Tage später stand am 15.08 das MTB Rennen auf den Hahnenkamm in Kitzbühl auf dem Programm. Gippe erwischte einen perfekten Start, merkte aber nach der Hälfte, dass die Beine doch nicht mehr taufrisch sind. Dennoch reichte es für einen 2 Platz in seiner AK und Gesamt 25.

Mehr

Gepostet by on 25. Jul 2017 | Keine Kommentare

Starke Teams bei der Trophy 2017 unterwegs

Starke Teams bei der Trophy 2017 unterwegs

Sonthofen/Binswangen

Bei der 2. Auflage der Strausberg-Trophy am 23.07. –  einer einzigartigen Team-Veranstaltung für Rennradler, Mountainbiker und Läufer – kamen alle Teilnehmer in den Genuss, auf abwechslungsreichem Terrain ihrer sportlichen Leidenschaft nachzugehen. Im Ziel an der Strausberg Hütte auf 1244 m Höhe, zählt in der Endabrechnung die Gesamtzeit aller 3 Teammitglieder. Dabei muss jeder alles geben, um seinen Anteil am Teamerfolg beizutragen. Die Witterungsverhältnisse waren heuer nicht so schön wie im Vorjahr, doch den Sportlern kamen die moderaten Temperaturen im Wettkampf entgegen. Im Ziel wurden alle mit einem Buffet aus Süssgebäck, frischem Obst und Getränken belohnt. Läufer und Mountainbiker konnten sich auch schon an zwei Verpflegungsstellen unterwegs verpflegen.

Angespornt von vielen Zuschauern an den Strecken, erkämpfte sich das Team von Sport Haschko mit einer Top-Zeit von 01:21:18 vor den Teams RSV Allgäu Outlet Sonthofen 2 (01:25:22) und RSV Allgäu Outlet Sonthofen 4 (01:27:06) den Tagessieg.  Ein extra aus Schaffhausen (Schweiz) angereistes Team erkämpfte sich mit einer souveränen Zeit von 01:30:14 einen tollen 7. Platz in der Gesamtwertung. Besonders erfreulich war die rege Teilnahme von jugendlichen Sportlern mit insgesamt 5 männlichen und einem weiblichen Team. Beachtung fand dabei die Gesamtzeit des Jugend-Siegerteams vom TV Weitnau (01:39:39). Weiterhin bietet die Strausberg-Trophy eine Familienwertung, bei der alle 4 gestarteten Familien-Teams das Ziel in einer Zeit unter 2 Stunden erreichten. Gewinner dieser Wertung wurde die Familie Pulfer vom Allgäu Outlet Raceteam (01:39:43). Auch bei den Damen brachte jede Kategorie ein Team an den Start.

Bei dieser gelungenen Auflage bedankt sich der RSV Allgäu Outlet Sonthofen für den tollen Einsatz beim BRK, der Bergwacht, der Stadt Sonthofen und allen ehrenamtlichen Helfern. Ebenso bedanken wir uns, dass alle Anwohner und Wegebesitzer die Veranstaltung aufgrund ihrer Zusagen ermöglicht haben.

Mehr

Gepostet by on 09. Jul 2017 | Keine Kommentare

Torge wird Dritter beim Tannheimer Radmarathon

Torge wird Dritter beim Tannheimer Radmarathon

Torge ging beim Tannheimer Tal Radmarathon für den RSV Allgäu Outlet Sonthofen bei der Mitteldistanz über 130 km an den Start. Um 7 Uhr gingen ca. 2000 Radsportler in Tannheim an den Start, wovon ca. 600 die mittlere Distanz wählten. Es mussten 130 km und knapp 1000 Höhenmeter überwunden werden. Da das Starterfeld sehr groß war, gestaltete sich der Anschluss an die Spitzengruppe schwierig. Zum Glück kam zu Beginn ein kleinerer Anstieg, an dem Torge die Spitzgruppe erreichte. Danach fuhr das Feld lange Zeit geschlossen zusammen. Zwei Radfahrer aus Leutkirch setzten sich schon davor ab und fuhren das Rennen bis zum Schluss alleine, sodass nur noch Platz drei zu erreichen war. In dem Hauptfeld wurde gegen Ende das Tempo verschärft, dennoch konnte sich niemand absetzen. Am Gaichtpass, etwa 20 km vor dem Ziel, attackierte Torge und fuhr dem Hauptfeld davon. Die letzten 10 Kilometer hieß es Zähne zusammenbeißen und alleine Gas geben. Zum Glück fühlten sich die Beine noch gut an, sodass Torge nach 3 Stunden und 22 Minuten als Dritter das Ziel erreichte.

Mehr